Gute Nachrichten im Glasfaserausbau

Nachdem bei den Tiefbauarbeiten in den Projektgebieten VG 22_12 und VG 22_14 eine Zwangspause eingelegt werden musste – geht es seit dem 15. April 2020 weiter.

Voraussetzung ist, dass die Mitarbeiter der beauftragten Tiefbauunternehmen streng unter den erlassenen Hygienevorschriften sowie unter den behördlichen Regelungen arbeiten.

So konnte bereits in der Gemeinde Rubkow (Projektgebiet VG 22_14) der Tiefbau für die Ortstrassenerschließung in den Ortschaften Rubkow und Daugzin realisiert werden. Es folgt die Erschließung innerorts in Zarrentin und Wahlendow. In der Stadt Lassan, die ebenfalls zu dem Projektgebiet VG 22_14 gehört, sind die letzten 100 Meter Trasse in offener Bauweise verlegt worden.

Der Point of Presence (PoP) ist das Herzstück einer Glasfaserverteilung und die letzte elektronische Stelle im Netz. Zwei dieser Technikstandorte gibt es bereits in Lassan (Projektgebiet VG 22_14) und in Gützkow (Projektgebiet VG 22_12). Ein dritter wird am 23. April 2020 in Züssow gesetzt.

Der Glasfaserausbau geht mit großen Schritten vorwärts. Als nächstes erfolgt die Erschließung der Ortschaft Krenzow, so dass anschließend mit den Arbeiten in Klein Bünzow begonnen wird.

Aktuell werden keine Glasfaser-Hausanschlüsse gebaut. Hier setzt man die Anforderungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes durch. Inwieweit es zu einer Bauverzögerung in den Projektgebieten VG 22_12 und VG 22_14 insgesamt kommen wird, ist offen. Hier wird zeitnah und situationsgerecht entschieden und entsprechend kommuniziert.

[VG 22_12] [VG 22_14] [Vorpommern-Greifswald]