Spatenstich in Löcknitz

Ausbau des geförderten Breitbandausbaus gestartet

Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Landwerke M-V Breitband GmbH in Löcknitz den Bau zum geförderten Breitbandausbau gestartet. Michael Sack, Landrat von Vorpommern-Greifswald, Detlef Ebert, Bürgermeister von Löcknitz, zahlreiche ehrenamtliche Bürgermeister aus dem Projektgebiet (VG 26_07) und die am Bau beteiligten Unternehmen waren der Einladung der Landwerke M-V Breitband GmbH gefolgt, um beim Auftakt für eine der größten Investitionen im Landkreis dabei zu sein. Das Projektgebiet ist eines von insgesamt acht im gesamten Landkreis in denen die Landwerke M-V Breitband GmbH für Glasfaser-Hausanschlüsse sorgt.

Bis spätestens zum 31. Dezember 2024 erhalten im Cluster VG 26_07 die Gemeinden Brietzig, Fahrenwalde, Groß Luckow, Jatznik, Koblentz, Krugsdorf, Löcknitz, Nieden, Papendorf, Polzow, Rollwitz, Rossow, Rothenklempenow, Schönwalde, Viereck und Zerrenthin und damit rund 3300 private Haushalte und mehr als 200 Unternehmen eine zukunftssichere Glasfaser-Infrastruktur. Zuvor müssen über eine Strecke von mehr als 200 Kilometern Tiefbauarbeiten stattfinden. Zudem benötigt die neu zu errichtende Glasfaserinfrastruktur 900 Kilometer Glasfaserkabel sowie 530 Kilometer Leerrohre. Rund 23 Millionen Euro werden mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes investiert.

Bei der Verlegung der Glasfaser-Infrastruktur setzen die Landwerker auf echte Glasfaser-Hausanschlüsse. Das Verfahren heißt Fibre to the Home (FTTH). Nur mit dieser modernen Vorgehensweise werden Highspeed-Übertragungsgeschwindigkeiten sichergestellt. Erste Voraussetzungen wurden bereits mit dem Aufstellen von zwei Point of Presence (PoP) in Jatznick und Löcknitz geschaffen. In Löcknitz wurden gemeinsam mit der e.discom Mitverlegungen vorgenommen und erste Tiefbauarbeiten haben begonnen.

„Der geförderte Breitbandausbau ist für die Landwerke M-V Breitband GmbH ein Versorgungsauftrag. Schnelles Internet gehört zur Daseinsvorsorge und zu Grundvoraussetzung in unserer Zeit. Wie notwendig dies ist, hat sich gerade während der Corona-Pandemie gezeigt, besonders wenn Familienmitglieder auf Homeschooling und Homeoffice angewiesen waren“, so Vincent Kokert, einer der Geschäftsführer der Stadtwerke Neustrelitz und vertretend für die Geschäftsführung der Landwerke M-V Breitband GmbH.

 

Hintergrund:

Die Landwerke M-V Breitband GmbH wurde vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in sieben Projektgebieten, vom Landkreis Rostock in vier Projektgebieten und vom Landkreis Vorpommern-Greifswald in acht Projektgebieten mit dem geförderten Breitband-Ausbau beauftragt. Mit der Digitalen Agenda der Bundesregierung wurde der Ausbau von Breitband-Internet mit 50 MBit/s als Ziel für ganz Deutschland gesetzt. Förderfähig sind alle Anschlüsse an Gebäuden mit Wohn- und Nutzungseinheiten, die keinen Internetanschluss haben oder deren Bandbreite weniger als 30 Mbit/s beträgt.  

Die Gesellschafter der Landwerke M-V Breitband GmbH sind die Stadtwerke Neustrelitz GmbH, die Stadtwerke Pasewalk GmbH, die Stadtwerke Malchow GmbH, die WEMAG AG und die Stadtwerke Rostock AG. Die Stadtwerke Neustrelitz verantworten die Betriebsführung der Landwerke M-V Breitband GmbH.

Die Landwerke M-V Breitband GmbH als anerkannter Telekommunikationsdienstleisterhat ihren Sitz in Neustrelitz.

[Vorpommern-Greifswald] [VG 26_07]