Digitalisierungsdefizit Ade: Glasfaser-Datenautobahn entsteht rund um Neustrelitz

v.l.n.r.: Caspar Baumgart (Geschäftsführer der Landwerke M-V Breitband GmbH), Andreas Butzki, Christian Pegel (Minister für Energie, Digitalisierung und Infrastruktur), Norbert Blaack (Bürgermeister der Gemeinde Godendorf), Thomas Müller (2. stellv. Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte), Katharina Rupnow (als Vertreterin des Projektträgers atene KOM), Frank Schmetzke (Geschäftsführer der Landwerke M-V Breitband GmbH)

Godendorf 27.08.2021: Im Projektgebiet MSE 24_24 haben am Freitag die Landwerker zum symbolischen Spartenstich nach Godendorf eingeladen.

Das ist der offizielle Start für den geförderten Breitbandausbau und der Eintritt in die Technologie der Zukunft in den Gemeinden Godendorf, Blumenholz, Carpin, Grünow, Möllenbeck, Priepert, Userin, Wokuhl-Dabelow, Wustrow und die Stadt Wesenberg.

Infrastrukturminister Christian Pegel, Thomas Müller als zweiter stellvertretende Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, die Vertreterinnen des Projektträgers der atene KOM Katharina Rupnow und Annemarie Schellenberg sowie viele kommunale Vertreter haben es sich nicht nehmen lassen und sind der Einladung der Geschäftsführer der Landwerke M-V Breitband GmbH gern gefolgt.

Immerhin gelten 4.850 private Haushalte und 798 Gewerbeobjekte als unterversorgt. Die neu zu errichtende Glasfaser-Datenautobahn in den Amtsbereichen Mecklenburgische Kleinseenplatte sowie Neustrelitz-Land benötigt insgesamt 1.156 Kilometer Glasfaserkabel sowie 602 Kilometer Leerrohre. Dabei setzt die Landwerke M-V Breitband GmbH, als regionales Unternehmen mit Sitz in Neustrelitz, bei der Verlegung der echten Glasfaser-Hausanschlüsse auf Fibre to the Home (FTTH) . Nur mit dieser Vorgehensweise werden Turbo-Übertragungsgeschwindigkeiten sichergestellt.

Seitdem 02. August 2021 sind die Bagger in der Gemeinde Godendorf innerorts am buddeln. Inzwischen sind 2.845 Meter Ortstrasse realisiert. Ein Multifunktionsgehäuse (kurz MFG) ist an seinem geplanten Standort aufgestellt. In den ersten Septembertagen sind die Bauarbeiten in Godendorf abgeschlossen.

„Mit einer Glasfaserinfrastruktur sind die Kommunen sowie die Immobilienbesitzer bestens für die datenintensive Zukunft gerüstet. Die lokale Erzeugung und regionale Vernetzung sind notwendig, um die Digitalisierung in den umliegenden Amtsbereichen effizient umzusetzen.“ So Frank Schmetzke. Geschäftsführer Baumgart unterstreicht: „Das ist eine einmalige Chance, flächendeckend in  Mecklenburg-Vorpommern Glasfaserinfrastrukturen zu errichten.“

Die Landwerke M-V Breitband GmbH wurde vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in sieben Projektgebieten mit dem geförderten Breitbandausbau beauftragt. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Versorgung des Nordostens mit schnellem Glasfaserinternet durch regionale Kraft voranzubringen. Ganz nach dem Motto „Aus der Region. Für die Region.“

[MSE 24_24] [Mecklenburgische Seenplatte]