Woldegk: Die ersten Haushalte sind an Glasfaserinfrastruktur angeschlossen.

Und plötzlich geht alles ganz schnell: In der Windmühlenstadt Woldegk können ab sofort die ersten Haushalte mit Lichtgeschwindigkeit durch die Leitung flitzen, denn mit dem 31. Mai 2021 ist dafür die Glasfaser-Infrastruktur in Teilen von Woldegk bereitgestellt. Die neue Grundversorgung steht zur Verfügung.

 

In Anwesenheit von Dirk Rautmann, als Vertreter des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, und dem Bürgermeister der Windmühlenstadt Woldegk Herrn Dr. Ernst-Jürgen Lode sowie Herrn Vincent Kokert als Vertreter der Landwerke M-V Breitband GmbH ist am Montag, den 31. Mai 2021, am PoP in Woldegk dieser Meilenstein für den geförderten Breitband-Ausbau im Projektgebiet MSE 22-05 gelegt worden. Es ist eine weitere Teilinbetriebnahme, denn die Regionale Schule mit Grundschule „Wilhelm Höcker“ ist zuvor an das Netz gegangen und mit dieser technischen Infrastruktur bis hin zu den Anwendungen digitalisiert.

Am 24. September 2019 hat die Landwerke M-V Breitband GmbH den Zuwendungsbescheid für den geförderten Breitband-Ausbau für das Projektgebiet MSE 22-05 vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte erhalten. Bereits am 18. Mai 2020 konnten die Bauarbeiten im Stadtgebiet Woldegk beginnen. Seitdem wurden im Ausbaugebiet von insgesamt 269 Kilometer 93 Kilometer Tiefbau realisiert und 191 Kilometer an Leerrohrverbänden im Zuge des Trassenbaus verlegt.

Ziel ist es, bis zum Jahr 2023 2.733 förderfähige Haushalte und 294 förderfähige Unternehmen in dem Amtsbereich Woldegk und in der Gemeinde Lindetal (Amt Stargarder-Land) mit schnellen Internethausanschlüssen zu versorgen.

Die Landwerke M-V Breitband GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Versorgung des Nordostens mit schnellem Glasfaserinternet durch regionale Kraft voranzubringen. Ganz nach dem Motto „Aus der Region. Für die Region.“.

[MSE 22_05] [Mecklenburgische Seenplatte]